‚WET – the Show‘ sah sogar die Queen

Veröffentlicht von
16 / 100

Noch bis zum 25. Oktober im GOP Varieté Theater Essen

Weltweit schon über 1.5 Millionen Zuschauer. WET- The Show zu Gast in renomierten Theatern u.a. dem Sydney Opera House in Australien und natürlich in allen GOP Varieté Theatern. WET – the Show – eine spritzige Inszenierung und eine der erfolgreichsten Varieté-Produktionen. Mit den Jahren erlebte das Show-Spektakel eine kontinuierliche Evolution , die jetzt in Essen nach vier Jahren ein fulminantes Comeback feierte.

Was man mit Badewannen alles anstellen kann, zeigen internationale Artisten , die zu den besten der Varieté-Szene gehören. Ob Wischmopp-Ballet oder Regenvorhang, damit dieses spritzige Vergnügen auf der Bühne inszeniert werden kann, Haben die beiden Regisseure Markus Pabst und Maximilian Rambaek ein ausgefeiltes Bühnenkonzept entwickelt.

Die WET-Besetzung präsentiert sich jung, wild und verspielt. Ein imposantes Lichtdesign (Reinhard Bichsel) und ein extravaganter Soundtrack setzen die wagemutigen Artisten fantastisch in Szene.

Ensemble: Vom Supertalent bis zur Operndiva

Togni Brothers (Ikarische Spiele). Die Italo-Briten Dario und Michael Togni überzeugen durch atemberaubende Körperbeherrschung und glänzten damit bei der britischen Version des „Supertalents“.

Lena Ries (Kontorsion, Luftring). Ausbildung mit 16 Jahren an der bekannten Zirkusschule in Kanada, der Ècole Nationale de Cirque de Montèal. Weltweite Teilnahme bei renomierten Festivals. Mehrere Auszeichnungen: (Silbermedaille beim Internationalen Nachwuchsfestival in Wiesbaden / Gemini-Award (kanadischer Fernsehpreis)

Thula Moon (Kontorsion, Luftring) – die US-Amerikanerin entbrannte für die Zirkuskunst im Alter von 6 Jahren auf Hawaii. Sie gehörte zum Ensemble des Cirque du Soleil . Sie war schon selbst bei der Entwicklung von Show-Produktionen aktiv. Eine ideale Besetzung für die junge und wilde Note auf der GOP Bühne.

Yulia Girda (Comedy) – Mulitalent. Kommt ursprünglich aus dem klassischen Tanz, gemeinsam mit ihrem Partner Michael Togni entwickelte sie einen sensationellen Partnerakrobatik-Act. Ihr komödiantisches Talent aber blieb lange unentdeckt. Dies kann sie jetzt in WET voll und ganz ausleben.

Lina Navakaite (Gesang) – aus Litauen. Begeisterte sich bereits von Kindesbeinen an für die klassische Musik. Gesangsausbildung im zarten Alter 16 Jahren. Sie präsentiert eine einzigartige genreübergreifende Mischung aus Oper, Jazz und Pop.

Helena Goldt (Gesang) – die Wahl-Berlinerin ist mit einer Mischung aus Femme Fatale und Diva mit einem nicht zu leugnendem „Madonna“ – Touch, ein wahr gewordener Traum. Ausgebildete Opernsängerin. Mit ihrer Stimme hat sie schon in den großen Theater-und Konzerthäusern Europas brilliert. Herausragendes komödiantisches Talent.

Iliya Smyslov ( Bouncing Jonglage) – Meister der Jonglage, der seine Grundfertigkeiten noch vom eigenen Vater gelernt hat. Seine besondere Art: Er wirft und fängt nicht nach oben in die Luft, sondern nach unten in Richtung Boden.

Andalousi Laghmich-Elakel (Equilibristik) überzeugt der Wahl-Berliner durch vollendete Körperbeherrschung. Ob dynamische Sprünge im Wechsel zu eleganten Handständen, er präsentiert in WET eindrucksvoll sein außergewöhnliches artistisches Können.

Saleh Yazdani (Equilibristik) – gilt als geheimnisvoll und magisch und zieht damit jedes Publikum in seinen Bann. Überzeugte mit einem Handstand-Act auf einem schwingenden Holzpfer und erhielt hierfür beim Zirkusfestival Cirque de Demain 2017 die Bronze-Medaille.

Daniel Stern (Strapaten) – Noch nie war es so aufregend, einem Mann beim Baden mit Waschlappen und Quietsche-Entchen zuzusehen. Der Artist aus Phoenix kam zu den Strapaten vor allem wegen der ‚Muckis‘, die sich durch das Training bildeten. Heute ist er ein junger Gott an den Strapaten. Daniel zeigt auch Qualitäten als Entertainer.

Moritz Haase (Trapez) – Wollte schon als Kind Artist werden. Sein Ziel verfolgte er konsequent. Er besuchte die Staatliche Schule für Artistik in Berlin. Seine Entscheidung war goldrichtig: Moritz‘ Können am Trapez besticht durch ein hohes Maß an tänzerischer Leichtigkeit, Poesie und technischer Exellenz. Bei seiner Darbietung überlässt er nichts dem Zufall und entwirft und schneidert sogar seine Kostüme selbst.

Gian Luca (Luftartistik) – führt Trapez und Strapaten, zwei klassische Requisiten, zu einer Einheit zusammen – dem „Tanzstrapez“. Diese Werkzeug ermöglicht ihm all seine spektakulären Fähigkeiten in einer modernen Tanzperformance in der Luft zu verbinden. Gian Luca lebt in Köln und ist Absolvent der Artistenschule in Tilburg,Holland.

Kathy Donnert (Antipoden) – Besser könnte Kathy ihre Beine gar nicht zur Geltung bringen. Auf dem Rücken liegend jonglieren beeindruckt sie die Zuschauer mit unglaublicher Perfektion. Die Artistin zeigt ein anmutiges und temporeiches Spiel mit Bällen und Rollen und begeistert mit ganz viel Charme und Grazie.

Markus Pabst (Regisseur) – ist Revolutionär der deutschen Varieté-Szene und Regisseur zahlreicher erfolgreicher GOP Shows. Die Liste der Attribute, die Unterhaltsprofis überall auf der Welt für ihn finden ist lang und ließe sich beliebig erweitern: „Bildgewaltig, ergreifend, bahnbrechend“ sind nur einige davon. Markus Pabstist der Punk unter den Varieté-Machern -und der Poet. Er führt Dinge auf der Bühne zusammen, wie der Maler ein Bild. Die Artistik, den Tanz, das Schauspiel.Pabst erzählt Geschichten, wo andere Nummern bieten,zeigt Gesichter, wo andere sich hinter Masken verbergen.

Markus Pabst (Foto:GOP)

Seine Shows sind schräg, unangepasst und stehen für Lebensgefühl.Auch Vergleiche mit Filmemachern wie dem schrägen Spanier Pedro Almodovar, dem genialen Tim Burton oder gar Quentin Tarantino werden bemüht, um das Können des Berliner Multi-Kreativen greifbar zu machen. Und ja: Es lassen sich tatsächlich zu allen Genannten Ikonen Parallelen entdecken.

Die Liebe zur surrealen Überzeichnung, die schrägen Wendungen und die Kombination von Einzelteilen, die gar nicht zusammengehören und dennoch zu einem genialen Ganzen werden -das alles beherrscht Markus Pabst wie kaum ein anderer. Seine Shows funktionieren weltweit und bei allen Generationen. Manchmal üben sie sanft Sozialkritik oder haben sogar eine politische Note. Manchmal erzählen sie eine ganze Geschichte. Doch immer geben sie dem Publikum das Gefühl, Teil einer Inszenierung zu sein, die sie so noch nie erlebt haben. Seit drei Jahren steht der gebürtige Darmstädter und sonstige Macher außerdem selber wiederauf der Bühne und begeistert u.a. in „Kawumm“ mit seiner Geschichte vom Überleben in der Tristesse des Alltags durch die Macht der Fantasie erneut hunderttausende Zuschauer.

Maximilian Rambaek (Regisseur) – Seit 1999 arbeitet Maximilian Rambaek an verschiedenen deutschen Bühnen und zählt zur neuen Schule des Varietés. Seine genreübergreifenden, tanzakrobatischen Inszenierungen bewegen sich stets am Puls der Zeit. Bereits mit 23 Jahren führte er Regie für die Produktionen „Ausländer Rein“ mit Kurt Krömer und „Blinddate“ in der ufaFabrik Berlin. Zu seiner persönlichen Bühnengeschichte gehört u. a. die urbane Tanzshow „VibeZ“, die ab 2010 zwei Jahre erfolgreich durch Deutschland tourte.Gemeinsam mit Regisseur Markus Pabst lotet er die Grenzen des Varietés aus.Zusammen inszenierten sie „SOAP -The Show“, welche nach 30 Monaten Residenz in Berlin erfolgreich durch die Theatermetropolen dieser Welt tourte.

Nach London, Madrid, Barcelona und Edinburgh spielten sie vor ausverkauftem Haus im Sydney Opera House. Als die Show schließlich ihre Erfolgsgeschichte in den GOP Varieté-Theatern weiterschrieb, wurde sie auf „WET the show“ umgetauft und begeisterte unter diesem Titel zuletzt in London und in der Hamburger Speicherstadt.

WET -the Show ist eine Produktion von GOP showconcept in Zusammenarbeit mit More Promotion und BASE BERLIN. Ticket-Hotline:

Lichtdesign: Reinhard Bichsel / Bühnenbild: Daniele Drobny. Eine Produktion von GOP Showdauer: ca. 90 Min. ohne Pause

Showtime: Do. und Fr. (ab September Mi. –Fr.) 20 Uhr; Sa. und So. 14 u. 18 Uhr

Kids Für Nix-Special: Als besonderes Bonbon für Familien – bis zum 25. Oktober2020: Freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahren (jeweils ein Kind in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen) in alle Vorstellungen der Showproduktion „WET –the show“.

Nicht anwendbar auf bereits gekaufte Tickets, Kombination mit weiteren GOP-Vorteilen nicht möglich. Tickets ab 34 Euro. Tickethotline: 0201 247 93 93/ online variete.de